Freiheitstraum und Kontrollmaschine mit Georg Seeßlen


Datum und Zeit: 09.04.2019 - 17:45h
Ort: Campus Urstein,
Hörsaal 110, FH Salzburg


Als Filmkritiker und Autor zahlreicher filmtheoretischer Standardwerke ist Georg Seeßlen einer breiten Leserschaft bekannt. Am 9. April kommt der Kunsthistoriker und Semiologe zu einem Gastvortrag an die FH Salzburg.

Auf Einladung von Michael Manfé präsentiert Seeßlen sein neuestes Buch „Freiheitstraum und Kontrollmaschine: Der (vielleicht) kommende Aufstand des nicht zu Ende befreiten Sklaven“. Mit dem Essayband führt uns Georg Seeßlen vom passiven Begreifen der bestehenden technischen und gesellschaftspolitischen Veränderungen zum aktiven Widerstand gegen selbige. Nach den epochalen Werken „Blödmaschinen“ und „Freiheit und Kontrolle“ entwickeln Seeßlen und Mitautor Markus Metz nun in ihrem neuen Buch eine handlungsorientierte Synthese, eine Kritik aller ideologischen Fallen der gesellschaftlichen Linken und damit das perfekte Vademecum für alle Lebenslagen des künftigen revolutionären Subjekts. Im Anschluss spricht Seeßlen noch über seine neueste Arbeit, das utopische Manifest „Der anarchistische Futurismus oder der futuristische Anarchismus“.

Die Veranstaltung ist öffentlich. Eintritt frei!


Link: www.fh-salzburg.ac.at/ueber-uns/aktuelles/veranstaltungen/details/freiheitstraum-und-kontrollmaschine-gastvortrag-von-georg-seesslen/