Buchpräsentation: Louise Michel – Die Anarchistin und die Menschenfresser mit Eva Geber.


Datum und Zeit: 18.03.2020 - 19:00h
Ort: Studia Buchhandlung,
Innrain 52f,
6020 Innsbruck


ABGESAGT!


Eva Geber präsentiert ihren biographischen Roman Die Anarchistin und die Menschenfresser.
Moderation: Doris Eibl

Louise Michel, (1830-1905), die Ikone der Pariser Kommune 1871, war für die einen eine blutrünstige Wölfin, für die anderen die große Bürgerin, die rote Jungfrau, die gute Louise. Ihr Mut im Kampf, ihre Unerschrockenheit vor Gericht sind legendär. Verurteilt zur Deportation nach Neukaledonien, suchte Louise Michel Kontakt mit der indigenen Bevölkerung. Sie erlernte die Sprache der Kanak und vermittelte in zwei Schriften deren Mythen und Kultur. Bis zu ihrem Tod blieb die Insel für sie Sehnsuchtsort. Obwohl Louise Michel keine Gelegenheit ausgelassen hat, im Kampf zu sterben, erreichte sie ein hohes Alter. Eva Geber hat einen biographischen Roman geschrieben. Dafür hat sie Louise Michels fiktivem Monolog über ihr bewegtes Leben zugehört und ihn entlang der historischen Tatsachen aufgezeichnet. Für das Kapitel der Deportation hat die Autorin die Legenden der Indigenen, wie sie von Michel aufgeschrieben wurden, erstmals ins Deutsche übertragen.

Eva Geber, geb.1941 in Wien, Grafikerin, Autorin, Kulturpublizistin; von 1980-2002 Leiterin einer selbstverwalteten Druckerei. Mitbegründerin u. 35 Jahre lang Mitherausgeberin von AUF-Eine Frauenzeitschrift. Bücher vor allem über Frauen der Wiener Moderne u. viele Veröffentlichungen in Zeitschriften u. Anthologien. Aus Eva Gebers Beschäftigung mit Louise Michel resultierte auch eine Anthologie mit zahlreichen Erstübersetzungen unter dem Titel Louise Michel – Texte und Reden (bahoe books 2019).

Eine Veranstaltung der Forschungsgruppe Auto_Biographie - De_Rekonstruktionen der Forschungsplattform Center Interdisziplinäre Geschlechterforschung Innsbruck.
Eintritt frei.


Link: www.uibk.ac.at/events/2020/03/18/eva-geber-louise-michel.-die-anarchistin-und-die-menschenfresser