Amina und die Flucht aus Syrien

Badische Zeitung, 26.5.2018



"Es ist gewaltig und leer hier", findet Amina. Das syrische Mädchen ist auf der Flucht. Noch vor wenigen Tagen hat es Verstecken gespielt mit seiner Mutter. Die erzählt oft von der mutigen, stolzen Zenobia: "Zenobia war die Königin im alten Syrien und die schönste Frau auf der ganzen Welt." Dann müssen Aminas Eltern in die Stadt – sie kehren nie zurück. Ein Onkel rettet Amina, bringt sie aufs Flüchtlingsboot. Sie ertrinkt. In ihrer Heimat erhielten die Dänen Morten Dürr und Lars Horneman mehrere Preise für die bewegende Graphic Novel "Zenobia". Nun ist der Band in vielen Sprachen erschienen, zum Glück auch auf Deutsch. Er besticht durch Einfachheit. Keine überflüssigen Worte. Keine unnötigen Details. Dürr und Horneman rücken Amina mit großen, klaren Zeichnungen und dosierten Sätzen sehr nahe. Ihre Tragödie ist schmerzhaft schöne Kunst.



Rezensiert von: Jürgen Schickinger
Link: www.badische-zeitung.de/literatur-und-vortraege/graphic-novel-amina-und-die-flucht-aus-syrien--152984590.html